Monatsarchiv für September 2008

Cartoon und Manga in Deutschland

admin 15. September 2008

Der Ausdruck Cartoon stammt eigentlich vom französischen „carton“, was Pappe bedeutet, da auf diese früher vorgezeichnet wurde. Ein Cartoon ist eine Zeichnung, die satirischen, komischen oder politischen Bildinhalt haben kann. Mit kleinen pointierten Textzeilen unterlegt, werden sie zu kleinen Meisterwerken der Komik. Was sie von den politischen oder gesellschaftskritischen Karikaturen unterscheidet ist, dass die Zeichnung selbst schon Komik ausstrahlt und sie keinen langen Text benötigt um Sinn zu machen. Cartoons sind eine einzigartige Kommunikationsform, die durch ihre Aussagekraft sogar sprachliche Barrieren überwinden kann. Stammen die Cartoons ursprünglich eher aus dem angloamerikanischen Raum, haben sie auch bei uns in Deutschland schon eine lange Tradition. Heute gibt es kaum eine Tages-, oder Wochenzeitung, in der man keinen Cartoon findet. Es gibt auch einige bekannte, deutsche Cartoonisten wie Loriot, Uli Stein und Tomi Ungerer, um nur einige zu nennen, die auch kommerziell erfolgreich sind.

Manga haben im Gegensatz zum Cartoon in Deutschland keine so lange Tradition. Manga sind japanischen Ursprungs und der Ausdruck Manga bedeutet übersetzt soviel wie „zwangloses, ungezügeltes Bild“. Manga machen schon jetzt etwa 70 Prozent des Comicmarktes in Deutschland aus. Die Fangemeinde wird immer größer und es existiert eine äußerst aktive Fanszene. Einige haben den Anspruch selbst zu zeichnen und interessieren sich für die asiatische Kultur im allgemeinen und die Hintergründe von Manga im besonderen. Auch deutsche Verlage interessieren sich immer mehr für dieses Phänomen und es gibt durchaus auch im Ausland Interesse an deutschen Manga. So haben sie sich einen Platz in der deutschen Comicszene erarbeitet und werden wohl auch in Zukunft immer mehr Anhänger finden.